Berlin ist eine wachsende Stadt. Das ist gut so und keineswegs selbstverständlich.

Jahrzehntelang war Berlin – ohne die heutigen Potenziale der wirtschaftlichen Dynamik und Vielfalt – von hoher Arbeitslosigkeit, Wohnungsrückbau und exorbitanten Schulden geprägt. Heute kommen Menschen aus der ganzen Welt und wollen mit ihren unternehmerischen Ideen die Stadt bereichern. Ihr Kommen muss niemanden verdrängen.
Berlin hat genug Platz für Alteingesessene und Neuankömmlinge. Ein wachsendes Berlin kann auf höhere Steuereinnahmen zählen und somit in die soziale und wirtschaftliche Infrastruktur investieren. Eine wachsende Stadt eröffnet allen Berlinerinnen und Berlinern sowie ihren Kindern und Enkeln Perspektiven.

Der Neubau bezahlbarer Wohnungen ist die zentrale politische Herausforderung.

Es geht dabei um Chancen und Teilhabe für die gesamte Berliner Stadtgesellschaft und einen gerechten Zugang zum Wohnungsmarkt. Der Polizist, die Krankenschwester, der Bauarbeiter, der Lagerarbeiter, der Paketbote und die Einzelhandelskauffrau müssen in der Lage sein, in der Innenstadt bezahlbare Wohnungen zu finden. Die vorhandenen Gelder müssen deshalb effizient und im Sinne der Berlinerinnen und Berliner eingesetzt werden. Es muss neuer, bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden, damit jeder Wohnungssuchende ein Zuhause findet.

Über den Verein

Der Verein „Neue Wege für Berlin e.V.“ hat sich mit dem Ziel gegründet, der Berliner Zivilgesellschaft in den entscheidenden Zukunftsfragen unserer Stadt eine Stimme zu geben. Uns geht es darum, Berlins Chancen und Potenziale besser auszuschöpfen. Ins Leben gerufen wurde der Verein von engagierten Berlinerinnen und Berlinern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft .